Porträt

St. Mauritius Emmen ist die älteste Pfarrei innerhalb des Pastoralraumes Emmen-Rothenburg. 2007 feierte sie ihr 750-jähriges Bestehen. Der rundum angelegte Friedhof mit Totenkapelle und Gräberhallen verleihen ihr zusätzliche Würde. Zentral neben dem Schulhaus gelegen, steht sie aber mitten im Leben.

 

Gemeinschaft

Besonders lebendig zu und her geht es im Pfarreizentrum. Hier besuchen Kinder und Jugendliche den Religionsunterricht. Jugendvereine (Ministranten, Blauring, Jungwacht), Frauenbund, KAB und weitere Gruppierungen fühlen sich hier ebenso Zuhause wie der Mauritius-Chor Emmen. Am Wochenende empfängt Emmen zudem regelmässig portugiesische Mitchristinnen und Mitchristen, die in St. Mauritius Gottesdienst feiern und Gemeinschaft pflegen.

 

Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit über die Pfarreigrenzen hinaus pflegt Emmen in erster Linie mit der Pfarrei St. Maria, sei dies beim Gottesdienstangebot oder bei Anlässen. In Sachen kirchliche Jugendarbeit oder Sozialberatung arbeiten sämtliche fünf Pfarreien des Pastoralraums Emmen ­Rothenburg zusammen. In der Ökumene erweitert sich dieser Kreis um die Evangelisch-reformierte Teilkirchgemeinde Emmen Rothenburg.

 

Kirchenmusik

Einen wichtigen Beitrag zur musikalischen Gestaltung der Gottesdienste und zum kulturellen Angebot der Pfarrei leisten der Mauritius-Chor, der Frauenchor, die neue Metzler-Orgel aus dem Jahre 2001 sowie die Konzertreihe «emmer töne». Der schön gestaltete Innenraum und die gute Akustik der Pfarrkirche bilden aber auch für andere Musikformationen einen beliebten Konzertrahmen.

 

Historisches

Aus einer Urkunde aus dem Jahre 840 geht hervor, dass Emau (Emmen) rechtlich und kirchlich dem Stift St. Leodegar in Luzern dienst- und zinspflichtig war. 1337 schenkten die damaligen Eigentürmer, die Habsburger, die Emmer Höfe dem Zisterzienserinnenkloster Rathausen. Dieses konnte sich das Recht, die Pfarrer zu ernennen, trotz politischer Wirren über die folgenden Jahrhunderte bewahren - bis 1848.

Das erste wohl kapellenartige Gotteshaus entstand vor 800 Jahren. Um 1290 wurde eine grössere Kirche gebaut, die bis 1828 ihren Dienst tat. 1831 wurde die heutige Kirche eingesegnet, 1837 eingeweiht.

 

Heute

Emmen war ursprünglich ein Bauerndorf. Heute beheimatet es auch ein prosperierendes Industriegebiet mit gesamtschweizerischer Ausstrahlung. Parallel dazu entstanden in den letzten Jahrzehnten neue Wohnsiedlungen wie auch das Betagtenzentrum Emmenfeld. 

Das Pfarreigebiet umfasst die Quartiere Emmen-Dorf und Rüeggisingen und erstreckt sich bis nach Waldibrücke.

 

Zurzeit leben in der Pfarrei rund 3150 Katholikinnen und Katholiken.

Pfarramt St. Mauritius Emmen

Kirchfeldstrasse 2
6032 Emmen

 

Telefon 041 552 60 30
E-Mail

 

Öffnungszeiten 

MO, MI, DO: 08.00 - 11.30

DI: 13.30 - 16.30

 

In Notfällen ist immer jemand erreichbar.

 

Ein vielfältiges Sortiment an Kondolenzkarten ist im Pfarreisekretariat erhältlich.

 

Auch die von den Blauring-Leiterinnen entworfenen und liebevoll angefertigten Osterkerzen können das ganze Jahr für fünfzehn Franken im Pfarreisekretariat bezogen werden.