Porträt

Die Pfarrei Gerliswil Heilige Familie ist die grösste Pfarrei Emmens. Ihre Kirche prägt, dank ihrer auffälligen gelben Farbe und dem erhöhten Standort, das Ortsbild.

 

Gemeinschaft

Gerliswil soll aber auch die Lebenswelt der Menschen prägen. Die Pfarrei will teilhaben an den Freuden, Sorgen und Ängsten der Menschen. So gibt es öfters Gelegenheiten zu Begegnung und Austausch. Sei dies nach den Gottesdiensten bei einem Apéro oder anderen Anlässen. Auch der monatliche Mittagstisch ist ein beliebter Treffpunkt.

 

Besonders lebendig zu und her geht es im Pfarreizentrum. Hier besuchen Kinder und Jugendliche den Religionsunterricht. Frauengemeinschaft, Chöre, Malgruppe, Nähfrauen, Ministranten und andere Gruppierungen gehen hier ein und aus. Das Pfarreizentrum beheimatet zudem die kirchliche Sozialberatung sowie die Fachstelle Religionsunterricht & Katechese.

 

Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit über die Pfarreigrenzen hinaus pflegt Gerliswil in erster Linie mit der Pfarrei Bruder Klaus, sei dies beim Gottesdienstangebot oder bei Anlässen. In Sachen kirchliche Jugendarbeit oder Sozialberatung arbeiten sämtliche fünf Pfarreien des Pastoralraums Emmen ­Rothenburg zusammen. In der Ökumene erweitert sich dieser Kreis um die Evangelisch-reformierte Teilkirchgemeinde Emmen Rothenburg. Am Wochenende empfängt Gerliswil zudem albanischsprachige Mitchristinnen und Mitchristen, die hier Gottesdienst feiern.

 

Liturgie und Spiritualität

Besonderen Wert legt die Pfarrei Gerliswil auf die Pflege der Liturgie, sei dies in Form von Eucharistiefeiern oder dem stillen Gebet. Dazu laden auch die drei Kapellen ein. Jeweils eine ist im Pfarreizentrum respektive dem Betagtenzentrum Alp integriert. Die dritte, ein besonderes Juwel, ist die Schooswaldkapelle, die mitten im nahen Wald steht.

 

Historisches

Etwa seit der Mitte des 15. Jahrhunderts befand sich in Gerliswil (zwischen Sonnenplatz und Bahnhof) eine Kapelle. Als Folge der Industrialisierung stieg die Wohnbevölkerung Emmenbrückes um 1900 markant an. Bereits wohnten mehr Katholikinnen und Katholiken im oberen Dorfteil als in Emmen. Der Bau einer neuen Kirche drängte sich auf. Für die Übergangsphase brauchte es jedoch eine Lösung. Als Glücksfall erwies sich dabei, dass 1902 in Reussbühl die neue Pfarrkirche Philipp Neri errichtet worden war. Baustoffe und Inventar des Vorgängerkirchleins wurden für eine Notkirche in Gerliswil (1904-1915) verwendet. 1915, ein Jahr nach Kriegsausbruch, konnte die neue Kirche feierlich eingeweiht werden. 1923 wurde Gerliswil Heilige Familie zur eigenständigen Pfarrei erhoben.

 

Heute

Die Pfarrei Gerliswil zählt rund 6150 Personen. Das Pfarreigebiet erstreckt sich vom Kapf bis zur Ober-Emmenweid und von der Erlenstrasse bis zum Centralplatz.

Pfarramt Gerliswil Hl. Familie

Gerliswilstrasse 73a
6020 Emmenbrücke

 

Telefon 041 552 60 20
E-Mail

 

Öffnungszeiten 

MO - FR: 08.00 - 11.30, 13.30 - 17.00

 

Während der Schulferien ist das Sekretariat nur vormittags geöffnet.

 

Notfall-Telefon ausserhalb der Öffnungszeiten 079 613 64 45